Kleidung bei Hochzeiten und Trauungen


Kleidung bei Hochzeiten und Trauungen
5 (100%) 5 votes

Gelegenheit: Standesamtliche und kirchliche Trauungen, Hochzeitsfeiern am Vormittag.

Anzug: Cut oder dunkles ein- oder zweireihiges Sakko mit gestreifter Hose. Cut auch mit uni-grauer Hose zulässig.
Marine- bis dunkelblauer oder schwarzer Zweireiher oder Einreiher in feinen Qualitäten, mit steigenden Revers.
Einfarbig grauer Weste oder Weste im gleiche Stoff wie Jackett.
Bei kirchlichen und standesamtlichen Trauungen kein Smoking, der ausschließlich als Abendanzug getragen wird.
Zum langen Brautkleid wählt der Bräutigam am Vormittag den Cut, sonst den Frack

Sonstige Attribute: Wie unter „korrekte Tageskleidung“ für formelle Veranstaltugen am Tage beschrieben. Zum Frack siehe Rubrik „Formelle Abendkleidung“.

Mantel: Stadtmantel (Paletot oder Chesterfield) in Marengo Grau oder schwarz. Zum dunklen Sakko-Anzug auch eleganter Faglan in dunkelgrau oder Marine möglich.

Sei fair und teile...Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on Pinterest