Dresscode beim Vorstellungsgespräch

Richtig bekleidet beim Vorstellungsgespräch


Beurteile die Seite

Dresscode beim Vorstellungsgespräch

Eine Frage die sich viele Stellen die auf Job suche sind. „Was zieh ich an um den neuen Arbeitgeber zu überzeugen?“  Die Wahl der richtigen Kleidung beim ersten Gespräch mit dem potenziellen neuen Arbeitgeber führt bei vielen Bewerbern zu Unsicherheit.  Vor allen in Bereichen die normalerweise einen lockeren Dresscode haben, ist es für den Bewerber schwer die richtige Wahl zu treffen.

richtig bewerben mit Krawatte

Im allgemeinen gilt eine klassisch dezente Gaderobe in gedeckten Farben immer als richtig.  Das wichtigste bei der Kleidung ist jedoch, dass man sich darin auch wohl fühlt. Die Wahl der Kleidung sollte daher dem Berufsfeld angepasst sein, da sie sich im Vorstellungsgespräch ihrem neuen Chef präsentieren und nur in einem Outfit das zum Träger passt, kann man sein Gegenüber durch Selbstbewusstsein und Authentizität von den persönlichen Vorzügen überzeugen.

Grundsätzlich gilt beim Bewerbungsgespräch, je höher die angestrebte Position im Unternehmen ist um so klassisch eleganter sollte die Wahl der Kleidung sein. Das heißt, bei einer Führungsposition gilt hochwertiger Anzug, Hemd und dezente Krawatte zum Standard.

Standardmäßig gilt, je weniger Kundenkontakt man hat, je legerer werden Kleiderordnungen. Alledings gibt es hier in den Personalabteilungen von Firmen die unterschiedlichsten Meinungen. Eine Kombination aus Jeans und Hemd, oder Tennissocken und Turnschuhe gelten zwar nicht zwingend als negativ, werden aber auch in Betrieben, wie z.B. in der IT Branche sehr unterschiedlich bewertet. Denn beim ersten Kontakt ist eine formellere Kleidung immer angemessen.  Denn mit einer seriösen formellen Kleidung zeigen Sie, dass sie sich der Wichtigkeit des Gesprächs bewusst sind.

Die gleichen Regeln gelten auch für Praktikanten. Die Regeln sind aber nicht ganz so streng. Sich angemessen zu kleiden zeigt auch hier die Professionalität des Bewerbers. Eine Stoffhose und ein gebügeltes Hemd sind aber in den meisten Firmen ausreichend.

Bei der Entscheidung für oder gegen einen Bewerber sollten zwar seine Fähigkeiten, sein Qualifikation und seine Persönlichkeit im Vordergrund stehen und den Ausschlag geben, die Kleidung ist aber auf jeden Fall eine gute Möglichkeit seine Persönlichkeit zu unterstreichen und die Einstellung des Personalentscheiders positiv zu beeinflussen.

Hier die TOP 5 der Fehler, die unbedingt zu vermeiden sind:

  • Top 1      Eine ungepflegte Erscheingung.  Achten Sie auf gewaschene, frisierte Haare, saubere  Fingernägel, den Sitz Ihrer Kleidung, ein gebügeltes Hemd und geputzte Schuhe.
  • Top 2      Bunter Farb-und Muster Mix in der Kleidung und Comic Krawatten. Vermeiden Sie karrierte Hemden zu gestreiften Krawatten und umgekehrt. Auch keine zu grell leuchtenden Krawatten wählen.
  • Top 3     Freizügige Bekleidung. Absolutes no go ist mit kurzer Hose und T-Shirt beim Bewerbungsgespräch zu erscheinen, diese Kleidung gehört nur in den Urlaub und an den Strand.
  • Top 4    Offene Schuhe oder keine Socken. Entscheiden Sie sich auf jeden Fall für geschlossene Schuhe beim Gespräch. Sandalen gehören wie die kurzen Hosen an den Strand.
  • Top 5    Tennissocken. Das Einzige was noch schlimmer als keine Socke ist. Zu einer Stoffhose gehören immer Lederschuhe und dunkle Strümpfe, am besten Kniestrümpfe, damit man auch beim Sitzen kein Bein sieht.

 

Sei fair und teile...Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on Pinterest